Tarot von Etteilla - Das Buch Thot Kommentar zu diesem Tarot
zurück zum Tarotverzeichnis
Etteilla * Reproduktion Home       Impressum
Verlag und Copyright ©:  Lo Scarabeo, Italien -  Verlag Königsfurt-Urania
Abbildungen mit Genehmigung des Verlages.

Bei diesem Etteilla Tarot handelt es sich um die originalgetreue Reproduktion eines Tarots, das in Frankreich um 1870 erschienen ist und welches in der Fachwelt als Tarot vom Typ Grand Etteilla III bezeichnet wird. Wie alle Etteilla Tarots geht es auf das von Etteilla selbst konzipierte Original aus dem 18. Jahrhundert zurück. Da Etteillas Tarot damals unter Kartenlegern sehr populär war, kam es im 19. Jahrhundert zu einigen Neuauflagen wobei aber auch ein paar Änderungen vorgenommen wurden. Diese betrafen jedoch hauptsächlich einige wenige Kartentitel und darstellerische Veränderungen, die alle keinen Einfluß auf die Kartenbedeutung hatten. 

Das Besondere an diesem Deck sind die im mittelalterlichen Stil gehaltenen Darstellungen der Kartenbilder und die schöne Farbgebung. Anders, als bei Etteilla Tarots üblich, ist bei den Zahlenkarten der Kleinen Arkana keine zusätzliche Symbolik zu sehen, sondern die Karten zeigen nur ihr jeweiliges Elementsymbol in entsprechender Anzahl. Die Karten sind, wie bei jedem Etteilla Tarot, von 1 - 78 durchnummeriert und die Großen Arkana erscheinen in der Reihenfolge Etteillas. Stichworte zu den Kartenbedeutungen sind auf allen Karten am oberen und unteren Kartenrand aufgedruckt. Eine Neuerung gegenüber älteren Etteilla Tarots sind die Kartentitel, welche sich an den seitlichen Kartenrändern befinden. Bei älteren Etteilla Tarots fehlen sie. Alle Aufdrucke auf den Karten sind ausschließlich in französischer Sprache, ganz wie es auch das Original dieses Decks von 1870 zeigt. Das kleine Begleitheftchen liefert dann allerdings die Übersetzungen in Englisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch. 

Etteillas Tarot war das erste Tarot der Geschichte, welches ausschließlich zum Zwecke des Wahrsagens konzipiert wurde. Anders, als heute oftmals behauptet wird, liegt dem Etteilla Tarot durchaus ein gut durchdachtes symbolisches System zugrunde. Nur zu gerne wird häufig vergessen, dass letztendlich viele der heute als traditionell betrachteten Kartenbedeutungen im Ursprung auf Etteilla zurückgehen. Zu seiner Zeit war Etteilla ein Berühmtheit. Er war der erste professionelle Kartenleger der Geschichte.

Heute sind Etteilla Tarots selten geworden und werden hauptsächlich in Frankreich und manchmal auch noch in England benutzt. Unter der Bezeichnung "Grand Étteilla Tarot" wird von dem französischen Kartenhersteller Grimaud seit Jahren ein Étteilla Tarot herausgegeben, welches auf ein Original aus dem Jahre 1826 zurückgeht. Ein weiteres Etteilla Tarot ist das Deck, welches mit dem Namen "Etteila Tarot" (Etteila mit einem "l" (!)) ebenfalls von Lo Scarabeo herausgegeben wurde. Auch das aus Italien stammende Tarocco Egiziano und das Cagliostro Tarot zählen zu den Etteilla Tarots, wobei das Tarocco Egiziano aus neuerer Zeit stammt. Seit 2007 gibt es noch das Fortuna Tarot des Forschers, Autors und Künstlers Paul Huson, welches zwar kein echtes Etteilla Tarot ist, da die Karten der klassischen Reihenfolge und Bezeichnung folgen, dessen Kartenbedeutungen sich jedoch an Etteilla orientieren.

Zu Etteilla siehe auch unter Waite, Crowley & Co.


nach oben zurück zum Tarotverzeichnis