Copyright ©  2000 - 2014 Susanne Schöfer
Home     Impressum Kommentar zu diesen Karten        zurück zu Wahrsagekarten

I Ging Orakel
Klaus und Marlies Holitzka

Verlag und Copyright ©:  Verlag Königsfurt-Urania
Abbildungen mit Genehmigung des Verlages

Das I Ging Orakel von Klaus und Marlies Holitzka ist eine Neuauflage des bereits 1997 von den Autoren erschienenen "I Ging. Das chinesische Weisheitsorakel". Es handelt sich um ein Set mit Buch, welches die seit längerer Zeit vergriffenen I Ging Karten von Klaus Holitzka enthält. Diese Karten sind ästhetisch-einfach als Tuschzeichnungen in Schwarz, Grau, Rot und Gold auf weißem Hintergrund gestaltet.

Da die lautliche Umschrift des Chinesischen mit dem lateinischen Alphabet naturgemäß Schwierigkeiten birgt, ist das I Ging in der westlichen Welt auch als I CHing, I Ying oder Yijing bekannt. Es besteht aus 64 Hexagrammen, die aus durchgezogenen und durchbrochenen Linien gebildet werden und auf ursprünglich acht Trigrammen basieren. Erzeugt wurden diese Hexagramme früher durch das Werfen von Münzen oder Stäben. In moderner Zeit ist dann die Benutzung von I Ging Karten hinzugekommen.

Das I Ging Orakel ist in der neuen Reihe "Bibliothek der Orakel", die vom Verlag Königsfurt-Urania seit 2011 herausgegeben wird, erschienen. Es handelt sich um ein komplettes Orakelsystem. Das beiliegende Buch erklärt genau, wie man vorgehen muss. Zu jeder Karte und jeder Hexagramm- Linie ist die Deutung gut verständlich vorgegeben. Das System benutzt zwar das I Ging, ist aber eigentlich ein eigenes sozusagen I-Ging-basiertes Orakelsystem, welches auch für Anfänger sehr gut geeignet ist.

                                                            Siehe auch: I Ching der Liebe von Nishavdo/Rishu/Videha
                                                            Siehe auch: I Ching Karten von Pietro Alligo
                                                            Siehe auch: I Ching Dead Moon von Luis Royo

nach oben        zurück zu Wahrsagekarten