Copyright ©  2000 - 2014 Susanne Schöfer
  Home     Impressum zurück  

Legesystem des Golden Dawn
(altes englisches Legesystem)

Dieses Legesystem wurde nicht, wie der Name vermuten lässt, im Golden Dawn entworfen, sondern es handelt sich lediglich um das Legesystem, welches - zusammen mit dem Keltischen Kreuz - im Golden Dawn verwendet wurde. Im Grunde genommen ist es ganz einfach ein altes, englisches Legesystem.

Es werden immer drei Karten im Zusammenhang gedeutet.


Die Bedeutung der Positionsgruppen:


1, 2 und 3:
Der Fragesteller, seine Persönlichkeit und die fragliche Anglegenheit. Meist wird die Karte 1 dem Fragesteller, die Karte 2 seiner Persönlichkeit und die Karte 3 dem in Frage stehenden Problem zugeordnet. Allerdings geht dieses Legesystem davon aus, dass der Fragesteller, seine Persönlichkeit und die fragliche Angelegenheit eng miteinander verwoben sind, so dass die einzelnen Positionen nicht voneinander getrennt gedeutet werden sollten.


4, 8 und 12:
Diese drei Karten sagen etwas über die aktuelle Situation aus und zeigen in welche Richtung sich die fragliche Angelegenheit entwickeln wird, wenn man den Dingen einfach ihren Lauf lässt. Hier geht es also darum, was passiert, wenn der Fragesteller passiv bleibt.

5, 9 und 13:
Die Karten auf den Positionen 5,9 und 13 zeigen eine Alternative auf. Hier geht es um das, was passieren kann, wenn der Fragesteller aktiv in die Angelegenheit eingreift, wenn er also "etwas tut".

Die Positionen 4,8 und 12 sowie 5, 9 und 13 geben im Grunde genommen zwei verschiedene Möglichkeiten an, zwischen denen der Fragesteller sich letztendlich entscheiden muss. Sie zeigen Entwicklungsrichtungen, nicht aber notwendigerweise den Ausgang an, den die fragliche Angelegenheit nehmen wird, wenn sich der Fragende für einen der beiden Wege entscheidet.

6, 10 und 14:
Aus diesen drei Karten kann man weitergehende Informationen zu der fraglichen Angelegenheit entnehmen, die dem Fragenden bei seiner Entscheidung hilfreich sein können. Sie zeigen hauptsächlich die Einflussmöglichkeiten an, die dem Fragesteller zur Verfügung stehen.

7, 11 und 15:
Diese Karten zeigen, was der Fragende nicht beeinflussen, bzw. nicht kontrollieren kann. Sie können dem Fragesteller bei seiner Entscheidung ebenfalls sehr hilfreich sein.

zurück