Copyright ©  2000 - 2014 Susanne Schöfer
  Home     Impressum zurück  

Die Spirale

Die Spirale ist ein Legesystem, mit der die Entwicklung bestimmter Situationen und Probleme beleuchtet wird. Die einzelnen Positionen haben keine bestimmte Bedeutung. Die Karten werden verdeckt nach obenstehendem Schema ausgelegt. Dann wird jede einzelne Karte nacheinander, beginnend mit der Karte auf Position 1, bis zu der Karte auf Position 20 umgedreht und gedeutet. Zum Schluss wird noch einmal das Gesamtbild betrachtet.

Die Karte auf Position 1 beschreibt nicht den Anfang oder Ursprung der Angelegenheit und ebenso wenig beschreibt die Karte auf Position 20 das Ende der Angelegenheit. Es handelt sich vielmehr um eine Art Momentaufnahme über einen gewissen zukünftigen Zeitraum, der nicht genau definiert ist. Es kann sich um Tage, Wochen oder sogar Monate handeln, je nach Art der untersuchten Angelegenheit.

Die Karten zeigen, wie sich eine Angelegenheit nach Lage der Dinge zum Zeitpunkt der Legung entwickeln kann. Ändert sich irgend etwas an den äußeren Gegebenheiten, so ist das Ergebnis der Legung nicht mehr gültig und sie sollte wiederholt werden. Um zu verdeutlichen, was gemeint ist, nachfolgend ein kleines Beispiel:

Angenommen, du möchtest wissen, wie dein nächster Urlaub verlaufen wird. Du hast dir bereits ein Urlaubsziel ausgesucht, im Reisekatalog ein Hotel gefunden, das dir zusagt und für dich schon den Abreisetermin festgelegt. Weil du ganz gerne wissen möchtest, wie der Urlaub, so wie du ihn zum jetzigen Zeitpunkt planst, verlaufen könnte, legst du dir selbst die Spirale. Ein paar Tage später gehst du dann ins Reisebüro, um zu buchen. Dort erfährst du, dass dein Wunschhotel schon ausgebucht ist. Außerdem klappt es nicht mit dem von dir gewünschten Reisetermin. Du musst also ein anderes Hotel buchen und kannst außerdem erst zwei Tage später abreisen. Die äußeren Gegebenheiten haben sich also geändert und die erste Legung ist nicht mehr gültig. Diese bezog sich nämlich auf den Urlaubsverlauf, wenn er an einem bestimmten Datum angetreten und an einem bestimmten Ort in einem bestimmten Hotel verbracht wird. Wohlgemerkt: die Legung bezog sich auf den Urlaub, bzw. Urlaubsverlauf allein und nicht darauf, ob es mit der gewünschten Buchung klappen wird. Dazu hättest Du die Karten nach dem Verlauf der Urlaubsplanung befragen müssen...

Wenn die Spirale zu Angelegenheiten befragt wird, in denen der Fragende nicht selbst drinsteht und daher auch Änderungen an den äußeren Gegebenheiten nicht immer mitbekommt, kann die Legung ruhig öfter wiederholt werden. Ein Abstand von ein bis zwei Tagen sollte aber nach Möglichkeit eingehalten werden.

zurück