Copyright ©  2000 - 2014 Susanne Schöfer
Home     Impressum Kommentar zu diesem Tarot        zurück zum Tarotverzeichnis

Sola Busca Tarot - Antikes Tarot der Erleuchtung
Atanas Atanassov

Verlag und Copyright ©: Lo Scarabeo,  Italien - Verlag Königsfurt-Urania
Abbildungen mit Genehmigung des Verlages

Dies ist wohl eines der interessantesten Tarots überhaupt. Es ist nicht nur ein historisches Deck, sondern fällt auch ansonsten aus dem Rahmen. Das Original dieses Tarots entstand im späten 15. Jahrhundert. Es ist das erste bekannte Deck der Geschichte, das Bilder auf allen 78 Karten zeigt. Pamela Colman Smith ließ sich offensichtlich von diesen Karten inspirieren, als sie das berühmte Rider-Waite-Deck malte. Das heute manchmal noch im Handel erhältliche Sola Busca Tarot ist keine Reproduktion des Originals aus dem 15. Jahrhundert, sondern die Kopie einer Reproduktion, die in etwa um 1900 erstellt wurde.

Benannt ist das Sola Busca Tarot nach seinen vermutlich ursprünglichen Besitzern, der Sola-Busca-Familie, die die Karten im 15. Jahrhundert in Auftrag gaben. Keine der Großen Arkana dieses Tarots trägt eine traditionelle Bezeichnung. Der unbekannte Künstler hat die Großen Arkana zum Teil nach Personen der römischen Geschichte benannt. Die Benennung erfolgt jedoch nicht immer direkt mit dem Namen einer historischen Person, sondern manchmal auch indirekt, durch eine beschreibende Bezeichnung. Zudem sind viele der historischen Namen nicht so geschrieben, wie wir sie heute kennen. Man gewinnt den Eindruck, als ob der Künstler entweder die richtige Schreibweise der Namen nicht genau kannte oder aber diese bewusst etwas verfälscht hat. Einige Namen sind recht gut zu erkennen, wie beispielsweise der des Marius (angeheirateter Onkel von Julius Caesar; Marius war einer der größten Feldherren der römischen Republik, der als Homo Novus allerdings viele Feinde und Neider hatte; siebenmal römischer Konsul, im Alter wahnsinnig geworden) oder der Name Metellus (das Gens Metellus war eine der bedeutendsten Familien der römischen Republik). Auch Namen wie der des Cato und des Lentulus sind gut zu erkennen. Mit Nabuchodenasor könnte Nebukadnezar gemeint sein (auch wenn der natürlich kein Römer war). Es scheint so, als ob es sich bei den meisten Figuren der Großen Arkana um Schlüsselfiguren des Aufstiegs und Falls Roms handelt. Es gibt meines Wissens nur ein Buch über dieses Deck: das Buch von Sofia di Vincenzo, welches in englischer Sprache erhältlich ist. Eine deutsche Übersetzung gibt es bisher jedoch leider noch nicht.

Von Lo Scarabeo wird eine Neufassung des Sola Busca Tarot unter dem Namen "Antikes Tarot der Erleuchtung" angeboten. Die Bilder dieses Decks wurden von Atanas Atanassov, der auch Tarots wie das Bosch Tarot und die Neufassung des Mantegna Tarot gemalt hat, nach der historischen Vorlage erstellt.

Siehe auch: Geschichte des Tarot - Teil 3

nach oben        zurück zum Tarotverzeichnis