The Gilded Tarot

zurück zu den Tarot Specials
Ciro Marchetti * Barbara Moore zurück zur Tarotsammlung
Home       Impressum

Ursprünglich war das Gilded Tarot (zu Deutsch: Das Goldene Tarot)  gar nicht dazu gedacht, kommerziell veröffentlicht zu werden. Der Autor hatte lediglich eine Mini-Auflage von nur 200 Decks selbst hergestellt und diese über seine Webseite verkauft. Für eines dieser 200 Tarots musste man tief, sehr tief in die Tasche greifen. 

Das es dabei aber nicht bleiben konnte, versteht wohl jeder, der die Karten des Gilded Tarots einmal betrachtet hat. Sie sind einfach wunderschön, insbesondere was die farbliche Gestaltung angeht. Das es daher sehr schnell mehr als nur 200 Tarotisten und Tarotsammler geben würde, die an diesem Tarot interessiert sind, war abzusehen. So gibt es dieses Deck denn inzwischen auch als kommerzielle Ausgabe, herausgebracht im Jahre 2004 von Llewellyn Publications zu einem bezahlbaren Preis. Leider gibt es aber bis heute keine deutsche Ausgabe. Mein Exemplar, aus dem die hier gezeigten Bilder stammen, habe ich in Prag gefunden, in einer tschechischen Ausgabe.  

Entstanden ist das Gilded Tarot am Computer. Es handelt sich bei den Kartenbildern jedoch nicht einfach nur um computer-generierte Bilder, sondern um Computerkunst, d.h. der Künstler hat sein Werk "gemalt", indem er eine dafür geeignete Software und die heute für Computer-Künstler und Computer Grafik-Designer zur Verfügung stehenden Werkzeugen, wie z.B. ein elektronisches Zeichenbrett, genau so benutzte, wie früher Pinsel und Leinwand.  Allerdings scheinen einige der Gesichter der dargestellten Figuren auf den Karten auf Fotos von tatsächlich lebenden Personen zurück zu gehen. Sicher bin ich mir dabei zwar nicht, aber diese Gesichter sehen einfach zu lebensecht aus, als dass sie etwas anderes sein könnten, als Fotos. Damit sind wir auch gleich bei dem einzigen Nachteil dieses Tarots, jedenfalls aus meiner Sicht. Zwar sind beileibe nicht alle Gesichter auf den Karten auch Fotogesichter doch sie reichen aus, um störend zu wirken. Obwohl sie glänzend in die jeweiligen Bilder eingepasst sind, wirken sie auf eine schwer erklärbare Art und Weise wie Fremdkörper und können beim Legen einen irritierenden Einfluss haben. Bilder von tatsächlich lebenden Personen wirken auf symbolischen Darstellungen nun einmal meist etwas deplaziert. Da symbolische Wahrnehmung aber auch etwas recht Individuelles sein kann, mag vielleicht nicht jeder meine diesbezügliche Ansicht teilen.

Einmal abgesehen davon, dass die stimmungsvollen Bilder des Gilded Tarots auch einfach nur zum Betrachten einladen, können sie beim Kartenlegen sehr intuitiv wirken. Alle Karten sind voll bebildert, wobei die symbolischen Bildszenen nahe an den Darstellungen des Rider Waite Tarots angelegt sind. Insofern orientiert sich das Deck - mit einigen Ausnahmen - an den heute als traditionell geltenden Tarotdarstellungen. Die einzelnen Kartenbilder befinden sich in einem schwarz-goldenen Rahmen vor einem schwarzen Hintergrund. Alle Karten tragen die traditionellen Kartenbezeichnungen, auch wenn diese auf den hier gezeigten Bildern nur von den wenigsten verstanden werden dürften, da sie in tschechischer Sprache sind.  Zusätzlich gibt es eine weitere, farbsymbolische Unterteilung: Alle Karten zeigen am oberen Rand ein liegendes, gold umrahmtes Oval, in welchem sich eine Art Edelstein befindet. Zwei weitere, gold umrandete, knopfähnliche Steine finden sich am linken und rechten Rand. Bei den Großen Arkana sind diese Steine schwarz, bei den Karten der Stäbe sind sie rot, bei den Karten der Kelche orange, bei den Karten der Schwerter blau und bei den Karten der Pentakel grün. Bei den Großen Arkana befindet sich in dem oberen Oval noch zusätzlich die Kartennummer in römischen Ziffern.

Im Gilded Tarot finden sich keinerlei "böse" Darstellungen oder Darstellungen mit unnötigen Gewaltszenen, die von vornherein ein ungutes Gefühl hervorrufen können, wodurch die positiven Bedeutungen sogenannter negativer Karten nur schwer erfassbar werden und bei Nicht-Eingeweihten unnötige Ängste hervorrufen können. Im Gegenteil: das Deck vermittelt ein insgesamt positives Gefühl, wodurch es dem Deuter ermöglicht wird, selbst bei schwieriger Kartenlage die positiven Aspekte von Problemen schneller zu erfassen und für den Fragesteller herauszuarbeiten.    

Das Gilded Tarot kommt als Set mit Buch. Da ich kein Tschechisch verstehe, habe ich das Buch nicht selbst lesen können. Allerdings weiß ich von Tarotisten aus dem englischen Sprachraum, die dieses Set besitzen, dass das Buch lediglich die grundlegensten Erklärungen enthält und im Gegensatz zu den dazu gehörigen Karten nur gerade mittelmäßig sein soll. Im Grunde genommen ist das aber unerheblich, denn die Karten des Gilded Tarots sprechen für sich. Aufgrund der Nähe zum Rider Waite können Anfänger auch jedes gängige Tarotbuch zu diesem Deck heranziehen. Die englische Ausgabe kann man bei amazon.de bestellen.

                                               Siehe auch: Bilderschlüssel Tarot (Pictorial Key Tarot)

 
Weitere Kartenbilder sind in der Tarotsammlung zu sehen. 

Copryright © 2004 der Karten by Ciro Marchetti