Whimsical Tarot  -  Teil 1

weiter zu Teil 2
zurück zu den Tarot Specials
Mary Hanson-Roberts * Dorothy Morrison zurück zur Tarotsammlung
Home       Impressum

Mit dem Whimsical Tarot liegt ein weiteres Deck der Tarotkünstlerin Mary Hanson-Roberts (Hanson-Roberts Tarot, Universal Waite Tarot) vor. Dieses Tarot basiert auf Märchen, Sagen, Fabeln und Kinderreimen. Hier finden wir einige unserer alten Helden und Lieblinge aus Kindertagen wieder, wie den gestiefelten Kater, Rumpelstielzchen, die Prinzessin auf der Erbse und viele mehr. Konzipiert wurde das Whimsical Tarot (engl. whimsical = wunderlich, verschmitzt, neckisch), laut dem kleinen Begleitheft, für die Heranführung von Kindern an das Tarot und für alle diejenigen, "...die im Herzen jung geblieben sind". In der Tat ist es eine Freude, die Kartenbilder zu betrachten, auch wenn man die Zeiten, in denen man noch an Märchen glaubte, schon viele Jahre hinter sich gelassen hat. Natürlich mag dieses Deck für den Geschmack des einen oder anderen erwachsenen Tarotisten etwas zu niedlich und zu liebenswürdig ausgefallen sein. Kartenszenen, die auf Kinder beängstigend wirken könnten, sucht man vergeblich. Die Art der symbolischen Darstellung orientiert sich zwar erkennbar am Rider-Waite-Deck, weist aber auch viele Abweichungen auf. Die traditionellen Kartenbezeichnungen wurden jedoch beibehalten und nicht durch die Namen der jeweiligen Märchenfiguren ersetzt.

Etwas enttäuschend ist das Begleitheft. Es geht lediglich mit einigen wenigen Worten auf die Kartenbedeutungen ein. Außerdem wird nirgendwo angegeben, auf welche Märchen, Fabeln oder Kinderreime die Bildszenen zurückgehen. Ohne zusätzliche Angaben ist das aber leider nur in wenigen Fällen erkennbar. Nicht-englische, bzw. nicht-amerikanische Tarotisten sehen sich zudem mit einem zusätzlichen Problem konfrontiert: Viele der Märchen und insbesondere Kinderreime stammen aus England, bzw. den USA und sind im deutschen Sprachraum kaum oder gar nicht bekannt. Zwar ist zu diesem Tarot inzwischen noch ein ausführliches Buch erschienen, jedoch nicht in deutscher Sprache. Meines Wissens ist bislang leider auch keine deutsche Ausgabe des Whimsical Tarots und des Buches geplant. Nachfolgend daher eine Zusammenstellung der den Karten zugrunde liegenden Märchen, Fabeln und Kinderreime:

0 - Der Narr: Der Zauberer von Oz - Das Kartenbild zeigt die Vogelscheuche, die gerne Verstand hätte.

Durch die Verfilmung mit Judy Garland dürfte die Erzählung, zumindest vom Titel her, den meisten bekannt sein. Trotzdem ist möglicherweise der Inhalt dieses amerikanischen Märchens vielen nicht so geläufig. Daher nachfolgend eine kurze Zusammenfassung: Während eines Wirbelsturmes wird das Farmhaus, in dem sich die kleine Dorothy und ihr Hund befinden auf eine Wiese im Land der Munchkins versetzt. Um nach Hause zurück zu finden, muss Dorothy, wie ihr von der Guten Hexe des Nordens geraten wird, den Zauberer von Oz in der Smaragdstadt aufsuchen. Unterwegs besteht Dorothy viele Abenteuer. Außerdem hilft sie der Vogelscheuche, die gerne Verstand hätte, dem Blechmann, der glaubt, kein Herz zu haben und dem Löwen, der sich für feige hält. Alle drei begleiten Dorothy und ihren Hund auf ihrem weiteren Weg, wobei sie beweisen, dass sie genau die Eigenschaften besitzen, von denen sie glauben, dass sie sie nicht hätten, denn ihnen fehlt weder Verstand, noch Herz oder Mut, sondern nur der Glaube an sich selbst. Die Vogelscheuche wird später vom Zauberer von Oz aufgrund ihres Verstandes zu seinem Nachfolger ernannt.

I - Der Magier: Der gestiefelte Kater

II - Die Hohepriesterin: Cinderella (Aschenbrödel/Aschenputtel) - Das Kartenbild zeigt die gute Fee.

III - Die Herrscherin: The Old Woman in the Shoe (dt.: Die Alte Frau im Schuh) - Englischer Kinderreim:

Originaltext:
There was an old Woman who lived in a shoe.

She had so many children, she didn't know what to do.

She gave them som broth without any bread,
Then whipped them all soundly and put them to bed.
   
Deutsch:
Es gab einmal eine alte Frau, 
die in einem Schuh lebte.
Sie hatte so viele Kinder, dass sie 
nicht mehr wusste, was sie machen sollte.
Sie gab ihnen Kraftbrühe ohne Brot,
Dann verdrosch sie die Kinder
und brachte sie ins Bett.

Von diesem Reim gibt es verschiedene, leicht abweichende Variationen. Häufig lauten die letzten beiden Zeilen auch:

... Einigen gab sie Krafbrühe, und einigen gab sie Brot,
einige verdrosch sie und dann schickte sie alle ins Bett.

IV - Der Herrscher: Santa Clause (Weihnachtsmann, Nikolaus)

V - Der Hierophant: Robin Hood - Das Kartenbild zeigt Bruder Tuck